Um eines der virtuellen Kleidungsstücke tragen zu können, werden die Gewinner aufgefordert, ein Foto von sich einzureichen. Die Klamotte wird dann digital auf ihren Körper zugeschnitten, unabhängig von ihrer Größe oder Form. Einige Tage später sollen sie das Bild mit ihrem neuen Look erhalten und können es auf ihren Social-Media-Kanälen posten - mit bewegten Animationseffekten.

Sind virtuelle Outfits vielleicht bald der neue Trend im Metaverse?

Ein Gewinneroutfit der Virtual-Fashion-Kampagne

Ein Gewinneroutfit der Virtual-Fashion-Kampagne



Autor: Katrin Ried

Ist Autorin der W&V. Neben Marketingthemen beschäftigt sie sich vorwiegend mit Zukunftstechnologien in Mobilität, Energie und städtischen Infrastrukturen. Für Techniktrends interessiert sie sich ebenso wie für Nachhaltigkeit, sozialen und ökologischen Konsum.