“Ich bin empört und entsetzt, dass Amazon in einer Zeit, wo es darum geht, gemeinsam gegen eine Pandemie zu kämpfen, solchen Produkten eine Plattform bietet“, sagte sie dem “Handelsblatt”. “Wir haben doch alle eine Verantwortung, uns dafür einzusetzen, die Verbreitung des Virus zu stoppen.” 

Die Grünen-Politikerin habe Amazon ein Beschwerdeschreiben geschickt, in dem sie den Verkauf der T-Shirts “zynisch und menschenverachtend” nennt. Bislang hat sich der Konzern allerdings noch nicht offiziell geäußert - weder auf das Schreiben von Müller-Gemmeke noch auf Anfrage des “Handelsblatts”.  



Autor: Jennifer Caprarella

Jennifer Caprarella begann ihre Karriere einer Entertainment-Nachrichtenagentur, wo sie direkt nach dem Praktikum die Leitung eines der TV-Ressorts übernahm, und entdeckte als freiberufliche Redakteurin schließlich ihre Affinität für Digital-, Social-Media- und Tech-Themen. Wenn sie nicht von ihrer Heimatstadt München aus in die Tasten haut, treibt sie sich in Londons Theaterhäusern rum oder geht mit Hündin Luna auf Fährtensuche.