Tatsächlich steigt die Zahl der Impfdurchbrüche

Laut des aktuellen Wochenberichts des Robert-Koch-Instituts (RKI) wurden seit Beginn der Impfkampagne nahezu 118.000 Impfdurchbrüche registriert. Jeder dritte Mensch, der in den vergangenen vier Wochen über Covid-19-Symptome klagte, war demnach vollständig geimpft.

Die Zahlen, die auf den ersten Blick irritierend wirken, stellt Christine Falk, die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, gegenüber "Süddeutsche.de" in Relation: "Mittlerweile sind sehr viele Menschen geimpft. Und auch wenn 118.000 nach viel klingt: Es haben damit nur 0,2 Prozent der Geimpften einen Impfdurchbruch erlitten."



Autor: Hannah Klaiber

Hannah Klaiber führt seit 2011 die Schmier & Fink UG in München und Berlin, die seit jeher auf das "Star Wars"-Motto setzt: "Do… or do not. There is no try." Bevor sie sich mit ihrer Redaktionsagentur den größten beruflichen Traum erfüllt hat, tobte sie sich unter anderem als Head of Entertainment Department beim Condé Nast-Verlag aus. Dafür, dass es auch in ihrer Freizeit nie langweilig wird, sorgen ihre zwei Hunde Lumi und Averell genauso wie ihre Arbeit als ehrenamtliche Sanitäterin.