Weltweit werden mit Podcasts, die Acast hostet, monatlich mehr als 300 Millionen Nutzer erreicht. Damit bleibt Acast die erste Adresse.

Alexander Koberstein, Acasts Head of Sales in Deutschland, fasst zusammnen: „Es besteht ein großer Bedarf, den Podcast-Audiobereich auf kreativere Weise zu nutzen – gleichzeitig haben viele Marken aber aufgrund der ‘Intimität’ des Mediums noch kaum ein Gefühl dafür, wie sie ihre Werte und ihr Branding in Audio übersetzen können. Hier kommt Acast ins Spiel."

Demnächst auch mit einem neuen Produkt wie Acast+, dass "leistungsstarke Abonnement-Tools" bringen soll. Man sei, so Acast, erst "am Anfang der Reise".



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.