Zum Start von QD-OLED wird es teuer

Samsung ist bisher der einzige Anbieter von QD-OLED-Displays, die zunächst in 55 und 65 Zoll kommen. Sony hat auf Basis der bei Samsung eingekauften Technik auf der CES bereits eigene Fernseher vorgestellt. Samsung will erst in den nächsten Wochen Details zu Modellen und Preisen nennen. Doch die Geräte dürften zunächst recht teuer sein. Und das letzte Wort in Sachen Bildqualität bei Fernsehern ist längst nicht gesprochen. Die – natürlich noch besseren – Techniken QNED und QDEL stehen schon in den Startlöchern.



Autor: Jörg Heinrich

ist Autor bei W&V. Der freie Journalist aus München betreut unter anderem die Morgen-Kolumne „TechTäglich“. Er hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass Internet und Social Media künftig funktionieren, ohne die Nutzer auszuhorchen. Zur Entspannung fährt er französische Oldtimer und schaut alte Folgen der ZDF-Hitparade mit Dieter Thomas Heck.