Nach der Flutkatastrophe:
Digitale Außenwerber rufen zu Spenden auf

Die DOOH-Branche tut sich zusammen und schaltet - initiiert von der Agentur Planus Media - eine gemeinsame bundesweite Hilfsaktion mit einem Spendenaufruf für die Opfer der Flutkatastrophe. 

Text: Julia Gundelach

Die drei Motive werden bundesweit geschaltet.
Die drei Motive werden bundesweit geschaltet.

Die digitale Außenwerbebranche - Deutsche Hochschulwerbung, ECN, Edgar, Goldbach, HYGH, RBL Media, Ströer, TV-Wartezimmer und der Flughafen Frankfurt - unterstützt die Opfer der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen mit einer groß angelegten Hilfskampagne: Initiiert von der Kölner Agentur Planus Media haben die Vermarkter einen Spendenaufruf für das Bündnis Aktion Deutschland Hilft geschaltet, das einen entsprechenden Hilfsfond eingerichtet hat.

Viele Mitarbeiter:innen betroffen

Drei Motive sind bundesweit in den Innenstädten, Bahnhöfen, Flughäfen, Einkaufszentren, Bürogebäuden, Hochschulen, Arztpraxen, Kinos und in der Gastronomie zu sehen. Für die Kreation zeichnet Aktion Deutschland Hilft verantwortlich. Zusätzlich zu der Aktion spendet planus media 10.000 Euro, um den Betroffenen der Flutkatastrophe eine schnelle Hilfe zukommen lassen zu können. "Für uns ist es selbstverständlich, hier gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Die Katastrophe ereignete sich im wahrsten Sinne des Wortes direkt vor unserer Tür: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von uns sind mittelbar und unmittelbar selbst betroffen", sagt planus-Geschäftsführer Dietmar Birkner.

Die Aktion sei schnell umgesetzt gewesen sein: Binnen eines Tages haben neun Vermarkter spontan zugesagt, für weitere Partner sei die Aktion offen.



Autor: Julia Gundelach

ist freie Autorin mit Schwerpunkt Specials. Daher schreibt sie Woche für Woche über neue spannende Marketing- und Medien-Themen. Dem Verlag W&V ist sie schon lange treu – nämlich seit ihrem Praktikum bei media & marketing in 2002, später als Redakteurin der W&V.


Alle Specials